Posttraumatische Belastungsstörungen – PTBS

Das Leben ist voller Traumata und Möglichkeiten, welche zu erfahren. Deswegen soll hier kurz darauf eingegangen, wie das Endo-Cannabinoid-System mit der “Verarbeitung” dieser Traumata zusammenhängt.

Sei es ein heftiger Sturz, psychische Qual im Alltag oder andere traumatische Erlebnisse der Menschen: es fühlt sich an wie ein heftiger Schlag und die Psyche kann in vielen Fällen damit nicht klarkommen, weswegen u.a. Therapien gegen solche Traumata angeboten werden.

Jedoch kann erfahrungsgemäß ein Traumaerlebnis durch Einnahme bestimmter Cannabinoide (vorallem THC und CBD) abgedämpft werden, sodass die Traumaerfahrung “glimpflich” von statten geht.

Mehrfache Erfahrungen als Sportler, welcher sich sowohl die Schulter ausgekugelt hat, oder sich mehrfach die Beine gebrochen hat, haben gezeigt, dass die Cannabinoid-Zufuhr direkt nach dem traumatischen Ereignis extrem hilft, und die Schmerzen sowie die Wahrnehmung der Traumaerfahrung abdämpft.

Ebenso dürfte es bei psychischen Belastungen sein.

Durch die Einnahme von
Phyto-Cannabinoiden
(pflanzliche Cannabinoide)
wird die autonome Funktion des Körpers wieder hergestellt wird.