Kostenübernahmeantrag abgelehnt – wie weiter?

Melde Dich bei mir und ich helfe Dir weiter!

In vielen Fällen kommt es zu einer Ablehnung durch die Krankenkasse. Daher haben diese Patienten keine andere Wahl, als gerichtlich gegen die Krankenkasse ihr Recht – zumindest einstweilig – durchzusetzen. Aus gesundheitlichen Gründen ist das oft unabwendbar, da die Kosten der Therapie hoch sind.

Auf Antrag zum einstweiligen Rechtsschutz kann das Gericht eine vorläufige Entscheidung der Kostenübernahme zugunsten des Patienten anordnen und somit die Wartezeit der Patienten verkürzen, während die Krankenkasse diesen Verwaltungsakt weiterhin verfolgt.

Die Ablehnung der Krankenkasse hat eine aufschiebende Wirkung, da erst einmal – bevor es um die notwendigen gesundheitlichen Maßnahmen geht – der rechtliche Anspruch des Patienten nicht erkannt wird. Daher muss ein Patient Rechtsbehelf holen und einen sog. Antrag auf einstweilige Anordnung der Kostenübernahme stellen, um diese Wartezeit umgehen zu können.

Auch dazu gibt es spezielle Anforderungen.. Mehr dazu erfahrt ihr bei mir!

Hier:
Lese hier im Gesetz!
(Quelle: § 80a Abs. 2 VwGO )

Hier:
Lese hier im Gesetz!
(Quelle: § 86b Abs. 1 Satz 1 SGG )